Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×Ich stimme zu.

Deutschland

Der deutsche Zweitmarkt für Kapitallebensversicherungen.


In Deutschland gibt es über 90 Mio. Lebensversicherungspolicen mit Ansprüchen von über 1,5 Bio. Euro. Das Stornovolumen, das seit Jahren deutlich über 10 Milliarden Euro p.a. liegt, bietet ein enormes Potenzial für den Zweitmarkt.

Der deutsche Lebensversicherungszweitmarkt gehört neben dem britischen und dem US-amerikanischen Markt  zu den drei bedeutendsten Märkten weltweit, mit einem gehandelten Policenvolumen von ca. 5 Mrd. Euro seit seiner Entstehung 1999. Die Etablierung des deutschen Zweitmarktes ist zu großen Teilen dem erfolgreichen Wirken des BVZL zu verdanken, dem Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V., dem auch Life Bond angehört. Der Verband hat unter anderem mit anerkannten Qualitätsleitlinien dazu beigetragen, dass sowohl Policenverkäufern als auch Investoren ein hohes Maß an Standardisierung und Transaktionssicherheit geboten wird.

 

Investmentopportunitäten

Für Investoren sind die deutschen kapitalbildenden Lebens- oder Rentenversicherungen eine äußerst attraktive Anlage, da sie über eine vom Versicherer garantierte Mindestverzinsung über die gesamte Laufzeit verfügen. Sie haben im Gegensatz zu einem fest verzinslichen Investment den Vorteil, dass der Investor sie im Fall schnell steigender Zinsen ohne größere Kursverluste beim Versicherer zurückgeben oder liquidieren kann. Oder aber die Police wird weiterhin gehalten, wodurch von einem steigenden Kapitalanlageerfolg der Versicherer profitiert werden kann. 2013 beispielsweise konnten die Versicherer die Nettoverzinsung  ihrer Kapitalanlagen trotz des ungünstigen Kapitalmarktumfelds auf 4,68%* gegenüber 4,13%* in 2011 steigern. Die deutschen Versicherer unterliegen in ihrer Anlagepolitik gesetzlichen Rahmenbedingungen, die für eine sichere, diversifizierte Anlagepolitik sorgen. Zusätzlich sorgt die gesetzliche Sicherungseinrichtung der deutschen Versicherungswirtschaft, Protektor AG, dafür, dass die Ansprüche der Versicherungsnehmer und damit auch die der Investoren besonders geschützt sind.

 

* Quelle: GDV